Archiv

1. Herren: Auch im Derby nichts zu holen

1. Herren | Saarlandliga | 29.03.2019

Ausgangslage

Der knüppelharte Restspielplan hat uns voll im Griff: nach dem Topteam aus Hasborn, wartet mit unserem Lokalrivalen ATSV Saarbrücken das nächste Schwergewicht der Liga auf uns. Personell gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht: die schlechte Nachricht war, dass Patrick ausfiel, die Gute, dass wir ansonsten die beste Formation aufbieten konnten. Das stellte sich dann wie folgt auf: Christian K., Christian S., Matthias K., Matthias N., Eric und Julius. Der Gastgeber musste auf seine Nummer Drei verzichten. Tabellarisch haben wir, trotz unserer überschaubaren Rückrunde, (Platz Fünf: 12:12 Punkte) den Kontakt zu unserem Stadtnachbarn (Platz Vier: 14:10 Punkte) noch nicht verloren. Im Hinspiel trennte man sich schiedlich-freidlich 8:8 Unentschieden.

Spielbericht

Christian S./ Matthias N. wackelten nur kurz, hielten sich dann aber schadlos (3:0). Christian K./ Eric mussten nach über einem Jahr wieder eine Doppelschlappe hinnehmen (0:3). Unser neues Angriff-Abwehrdoppel, bestehend aus Matthias K. und Julius, hielt sich tapfer, musste aber mit zunehmender Spieldauer die Überlegenheit der Gastgeber anerkennen (1:3). Mit einem 1:2 Rückstand ging es in die Einzel.

Drama pur bei unseren Christians: im Gleichschritt marschierten beide über die volle Distanz. Während Christian K. sein Match hauchdünn für sich entscheiden konnte, verlor Christian S. ebenso knapp. In Sachen Drama und Spannung standen beide Matthias unserem vorderen Paarkreuz in nichts nach. Auch hier ging es weitere zweimal in den Entscheidungssatz: und auch hier wurden die Punkte geteilt. Auf der einen Seite setzte sich Matthias N. durch, auf der anderen Seite unterlag Matthias K. Im hinteren Paarkreuz war nicht viel zu holen: lediglich Eric sicherte sich einen Satzgewinn (1:3), Julius ging leer aus (0:3). Zur Halbzeit lagen wir mit 3:6 zurück.

In der zweiten Runde bekamen weder Christian K. noch Christian S. ein Bein auf den Boden. Es hagelte zwei deutliche Dreisatzniederlagen. Den ersten Matchball verwandelten die Gastgeber direkt: Matthias K gestaltete den Beginn des Spiel noch offen, verlor aber nach und nach die Spielkontrolle und schließlich auch das Spiel (1:3). Am Ende stand eine bittere 3:9 Niederlage.

Personell noch einmal alles versucht, am Ende unterlagen wir dann verdient. Mit Matthias N. (gewann auch sein zweites Einzel) ist der einzige Lichtblick des Abends schnell gefunden.

Vorschau

Am morgigen Samstag steht bereits das nächste Spiel an: mit Schaumberg-Theley haben wir eine der undankbarsten Auswärtsaufgaben vor der Brust.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen und der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok