Archiv

1. Herren: Nachtigall, ich hör' dir trapsen

1. Herren | Bezirksliga | 16.04.16

Ausgangslage

Vier Wochen sind seit dem Dudweiler-Debakel vergangen. Vier Wochen um die Wunden zu lecken und mit frischen Kräften in den Saisonendspurt zu gehen. Zum letzten Heimspiel der Saison empfingen wir den Tabellendritten aus Wadrill. Eine starke Mannschaft, die in der Rückrunde, vorrausgesetzt sie waren komplett, noch kein Spiel verloren hat. Bei Wadrill fehlte die Nummer Sechs. Im Vergleich zum Auftritt in Dudweiler wurde bei uns wieder kräftig durchrotiert: back to the roots. Markus geht wieder seiner Tätigkeit in der Kreisliga nach und Tom fällt für den Rest der Saison aus (Knie). Dafür kehrte unser hinteres Paarkreuz und Doppel Drei wieder zurück: Peter und Thorsten.

Spielbericht

Nach langen Diskussionen wurden Doppel Eins und Zwei nicht getauscht. Es blieb alles beim Alten, eine glückliche Entscheidung wie sich schnell herausstellen sollte. Christian K./ Eric starteten nach verschlafenem Beginn durch und sicherten uns in gewohnter Manier den ersten Punkt (3:1). Christian S./ Aref stellten ebenfalls ihre Qualitäten unter Beweis und konnten das gegnerische Doppel in fünf Sätzen schlagen. In einem hartumkämpften Spiel (3:1) bescherten uns Peter/ Thorsten den 3:0 Traumstart.

Christian S. baute die Führung im Schnelldurchgang noch weiter aus (3:0). Auf der anderen Seite musste sich Christian K. unglücklich geschlagen geben (1:3). Aref stellte dann aber wieder souverän den alten Vorsprung wieder her (3:0). Sorgenkind Eric sucht bei den Aktiven weiterhin die Leichtigkeit. Kein Rythmus, keine Lockerheit und daher auch eine verdiente Niederlage (1:3). Während Peter sein Pensum sicher herunterspielte (3:0), musste Thorsten eine Niederlage einstecken (1:3). Mit einer 6:3-Führung im Rücken ging es in die zweite Runde.

Christian S. konnte nicht an seine Leistung im ersten Einzel anknüpfen und musste der gegnerischen Nummer Eins zum Sieg gratulieren (1:3). Christian K. stellte dann nach starker Vorstellung (3:0) wieder auf den 3-Punkte-Vorsprung. Aref und Eric gingen nahezu zeitgleich an die Platten. Was sich in den folgenden knapp 30 Minuten abspielte, war nicht zu erwarten und an Dramatik, wie könnte es auch anders sein, nicht zu überbieten. Beim Stand von 7:4 für uns erspielte sich Aref eine 2:0 Satzführung, während Eric mit 2:0-Sätzen zurücklag. Während Aref nach und nach die Puste ausging, musste Eric irgendjemand geflüstert haben, dass er sich einfach vorstellen soll, dass der Gegner aus Heusweiler kommt und über 50 Jahre alt ist. Aref musste in einem teils hochklassigen Spiel tatsächlich noch als Verlierer die Platte verlassen. Und Eric: der fing wieder an Tischtennis zu spielen. Auch hier wurde das Spielniveau ruckartig nach oben geschoben. Und am Ende konnte er das Spiel gar noch gewinnen. Mit einer 8:5 Führung gingen wir in die letzten beiden Einzel. Thorsten machte noch vor Peter kurzen Prozess (3:1) und sicherte uns bereits den Sieg. Die Halle tobte. Und Peter: der musste noch den 5. Satz spielen. Hauchdünn musste er sich geschlagen geben. Die schönste Niederlage der Karriere. Endergebnis: 9:6 für uns.

Ein großer Schritt Richtung Meisterschaft. Eine Mannschaftsleistung wie sie im Buche steht. Drei Doppel gewonnen und jeder jeweils ein Einzel. In der Tabelle bleibt der 1-Punkt-Vorsprung vor Dudweiler weiter bestehen. In Fremersdorf konnte Dudweiler mit 9:6 gewinnen. Damit müssen wir am letzten Spieltag unser Spiel gewinnen, um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga perfekt zu machen.

Ausblick

One step to go: am kommenden Wochenende müssen wir beim Absteiger und Tabellenletzten, Altenkessel, antreten. In der Hinrunde gab es einen knappen 9:6 Sieg.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du unseren Datenschutzbestimmungen und der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok